das Mädchen mit den tanzenden Augen (seelentaenzerin) wrote,
das Mädchen mit den tanzenden Augen
seelentaenzerin

  • Mood:

3335.

Was ich meinem 14-/15-jährigem Ich sagen würde:

Wenn ich dich seh, bist du der verzweifelte Versuch, gleichzeitig in eine Welt zu passen, die nicht zu dir passt, und so sehr nicht in diese Welt zu passen, dass du bloß gesehen wirst.

Und ich wollte dir so viel sagen, aber alles, was ich habe, ist: Bitte, sei laut. Und ja, wag es, sei widerlich. Hör auf, dich ständig zu entschuldigen, sag: Unterbrich' mich nicht. Hör auf zu sagen: Ich habe einen Freund. Sag stattdessen: Weil ich es gesagt habe. Sag: Nein. Sag: Das geht dich nichts an. Lach nicht, wenn der Witz nicht lustig war. Sag: Das ist nicht lustig. Sei dreist. Sarkastisch, bösartig. Sprich über das, was dich wütend macht.

Gottverdammt, ja, sei wütend, sei männlich. Sitz breitbeinig, nimm dir den Platz. Sei weich und weiblich und beides und nichts davon und entschuldige dich nicht dafür. Schließ dich mit den anderen Frauen zusammen. Auch mit denen mit Rosa und Glitzer, auch mit denen, die dein Gegenteil sind, steh mit ihnen Schulter an Schulter und sag ihnen, was du an ihnen bewunderst. Mach es so lange bis es sich nicht mehr seltsam anfühlt. Mach es zu einer Gewohnheit und lass das Erste, was du an ihnen bewunderst, nicht nur ihre Schönheit sein.

Trag hohe Schuhe, wenn dir danach ist, egal, wie klein dein Freund ist. Und wenn es ihn stört, dass du dann größer bist als er, lach und lauf auf deinen High Heels vor ihm davon.

Verschwende deine Zeit nicht mit Männern, die nicht daran glauben, dass du genauso viel kannst, weißt und leistest wie sie und die nicht dafür kämpfen, dass du die gleiche Behandlung erfährst wie sie. Du bist mehr wert.

Hör auf, dich zu fragen, ob du wirklich gut genug bist für Menschen, und fang an, dich zu fragen, ob die Menschen gut genug zu dir sind.

Du bist so viel mehr wert.


Nein, die Haare an deinen Beinen sind nicht eklig. Aber die Gesellschaft, die dir das gelernt hat, ist es manchmal. Nein, es ist nicht schlimm, nicht geschminkt zu sein. Und du bist nicht hässlich, nur weil deine Haut mehr als einen Farbton hat. Und wenn dir nach Farbe ist, versteh: Es ist okay, so viel Make-Up zu tragen, dass man aussieht, als wäre man frontal in einen Wasserfarbenkasten gefallen, aber glaub mir, Glitzer kriegt man wirklich nie wieder ganz weg.

Bitte hör auf, dir zu wünschen, klein und schmal und wenig zu sein. Wenig Platz einzunehmen, so wenig zu sein, dass man ganz einfach hochgehoben werden kann, so leicht, dass man umsorgt wird. Bitte, bitte, hör auf damit. Das ist eine große Welt. Du hast einen festen Stand, weil du dich selbst tragen kannst. Du hast Leuten aufgeholfen, weil du Kraft und Stabilität dafür hast. Das ist eine große Welt. Wachse, bitte, glaub mir, du passt hier rein. Es ist hier Platz für dich.

Das Problem sind nicht deine breiten Oberschenkel. Das Problem ist das kranke Körperbild einer Gesellschaft in der dir mit vierzehn keiner sagt, dass die Bravo Girl Scheiße labert. Du musst deinen Körper gerade nicht lieben. Du musst dich nur fragen, wer eigentlich davon profitiert, wenn du es nicht tust, und wer dir so lange gesagt hat, dass etwas falsch, eklig oder hässlich an dir ist bis du es glaubtest. Und dann frag dich, warum du dieser Person erlaubst, so viel Macht über dich zu haben. Kein Mensch kommt auf die Welt und hasst seinen Körper. Wir lernen das zu tun.

Und wenn du Hunger hast, bitte iss. Iss so viel du willst und was du willst und wenn jemand drüber lacht, iss diese Person zum Nachtisch.

Verlieb dich in dein Lachen, auch wenn es laut ist, auch wenn man es fünf Räume weiter immer noch hört, auch wenn du grunzt, auch wenn es mehr nach Seebär als nach Elfe klingt. Lach laut und ehrlich und schäm dich nicht.

Und bitte hör auf, dich für deine Periode zu schämen. Du hast einen Uterus, du bist unter vierzig, die Wahrscheinlichkeit, dass du gerade blutest, ist verdammt hoch. Und wenn jemand drüber lacht, blute alles voll, was diese Person hat.

Sex soll Spaß machen. Gefakte Orgasmen für Männer-Egos machen das nicht. Lass das. Sag, was du willst, und wenn ihm nur sein Orgasmus wichtig ist, dann geh. Lerne, dass in deinen Prioritäten immer dein Gefühl von Sicherheit und Wohlfühlen über dem nett zu anderen sein steht. Schlaf mit so vielen Menschen wie du willst. Menschen, nicht nur Männern. Tu es einfach und schäm dich nicht dafür. Die Anzahl der Menschen, mit denen du Sex hast, hat nichts mit dem Wert von dir als Mensch zu tun. Sex soll Spaß machen.

Du wirst Dinge erleben, die das nicht tun. Die dir weh tun, dir Angst machen, und du wirst das Gefühl haben, mit niemanden drüber reden zu können. Bitte, rede trotzdem. Rede so lange bis du nicht mehr das Gefühl hast, damit allein zu sein. Rede bis du verstanden hast, dass du Freundinnen hast, denen das auch angetan wurde. Rede, bis du gehört wurdest. Und sie werden dir sagen, es sei deine Schuld, sie werden dir sagen, du hast danach gefragt. Glaub ihnen kein Wort. Und rede so lange bis das jede gehört hat, die dasselbe erlitt.

Du wirst dein Leben lang von Zahlen definiert werden. Zentimeter, Meter, Kilogramm, Noten, Patzierungen. Versteh, dass du mehr bist als Zahlen messen können.

Du musst keine perfekte Hausfrau werden, nur weil du es gelernt hast.

Du darfst deine Träume über deine Beziehungen stellen. Wenn Menschen dich beschreiben, darf zielstrebig und ehrgeizig vor freundlich und nett stehen. Es gibt kein zu klug, zu stark oder zu viel. Es gibt dich, wie du bist und wie du handelst und wenn dich jemand auffordert, weniger von dem zu zeigen wie du bist, bitte bleib unentschuldbar du selbst.

Du bist nicht auf Erden, um gut auszusehen, zu lächeln oder so zu sein, wie andere dich gern hätten. Du bist niemandem etwas schuldig, außer dir selbst. Bitte, bitte, sei gut zu dir.

Wenn ich uns so sehe, sind wir der vereinte Versuch, eine Welt passend zu machen, in die wir niemals passen konnten, mit weit offenen Augen, die gelernt haben zu sehen, was ungesehen blieb.

Und ich könnte so viel sagen, aber alles, was ich habe, ist: Wenn ich dich so sehe, picklig, trotzig, unförmig, weiß Gott, was bin ich stolz auf dich.


(c) Veronika Rieger
Tags: für die memories, quotes, videos,
Subscribe

  • 2951.

    JANUAR: Bücher: * C. J. Daugherty - Night School. Du darfst keinem trauen * Finn-Ole Heinrich - Die Taschen voll Wasser * Benjamin Alire…

  • 2726.

    It’s about misunderstandings between people and places, being disconnected and looking for moments of connection. There are so many moments in life…

  • 2469.

    JANUAR: Bücher: * Samantha Young - Dublin Street. Gefährliche Sehnsucht * Daphne Unruh - Himmelstiefe * Hermann Schulz - Sonnennebel *…

Comments for this post were disabled by the author